Aus Fehlern lernen….

Früher (und auch zum Teil auch heute noch) hatte man das Problem mit Anwendungen in Unternehmen, das man nicht die selbe Datenbasis nutzten konnte. Es wurden Schnittstellen für den Datentransfer geschaffen. Jedoch steigt die Anzahl der Schnittstellen mit der Anzahl der beteiligten Systeme sehr schnell an, was die Komplexität und Fehleranfälligkeit erhöht(e). Die Lösung auf das Problem war SOA, wenn auch schon mehrmals totgesagt.

Nun kommt es mir vor, als ob der selbe Fehler nochmals gemacht wird: Es gibt zig verschiedene „Web 2.0 / Social Anwendungen“, welche zwar zum Teil Schnittstellen zueinander haben, aber eben nur vereinzelt.

Ich möchte gerne die Kontakte von Xing und Facebook gemeinsam nutzten können, ich möchte meine Fotos von Flickr in Facebook einbinden können (Ja, ich weiss das geht, aber wie…) oder ein Dokument von meiner dropbox in Xing sharen und und….

Was bringt es, wenn man alle Daten in der Cloud hat, diese aber nicht miteinander verbinden kann?

Mal sehen was die Zukunft bringt, vielleicht wird alles besser wenn Google ihr Chrome OS rausbringt 😉

Wissenstransfer, geht das überhaupt?

Ich habe vor rund 2 Wochen in meinem neuen Job gestartet. Dabei habe ich folgendes festgestellt:

Im alten Job war während meiner letzten zwei Wochen mein Nachfolger bereits im Einsatz. Ich habe im in der ersten Zeit „die Ohren gefüllt“ und alles mögliche erzählt und erklärt.

Nun im neuen Job, bin ich der, dem alles erklärt wird, und ich sehe das Problem von der anderen Seite: Wenn jemand einem etwas erklärt, ist alles sonnenklar. Wenn es dann darum geht, selbst produktiv zu werden merkt man dann, das man vielleicht doch nicht alles (was vorher sonnenklar war) verstanden hat.

Gemäss der Wissenstreppe nach K. North (http://beat.doebe.li/bibliothek/w01255.html) ist Wissen = Informationen + Kontext.

Okay, Information habe ich bekommen, den Kontext verstehe ich auch… ah, mir fehlt noch der nächste Schritt: Know-how = Wissen und Anwendung.

Was lernen wir daraus? ein Know-how Transfer ist so einfach gar nicht möglich und das Wissen bringt man nie 1:1 aus den Köpfen der Leute.

Richtig?