Panasonic GH3 Video Settings

Anfang des Monats habe ich bereits über die Aufnahmeeinstellungen geschrieben, welche ich bei meiner neuen GH3 verwende. Heute möchte ich noch ein paar weitere Einstellungen diskutieren (Der Titel beschreibt jeweils den Pfad im Menu).

Custom, Guide Line: On, 3×3 Felder

Nach dem Aktivieren dieser Einstellung werden zwei horizontale und zwei vertikale Hilfslinien angezeigt. Dies hilft das Objekt welches man filmen möchte, optimal im Bild zu positionieren.

Custom, Histogram: On

Das Histogramm hilft, die Belichtung besser einschätzen zu können. Ist die Kurve mehrheitlich links, ist das Bild eher dunkel und eher hell wenn die Kurve auf der rechten Seite ist.

Motion Picture, Rec Highlight: On

Diese Einstellung wird manchen als “Zebras” bekannt sein. Sobald ein Teil des Bildes überbelichtet ist, wird dieser schwarz / weiss blinkend dargestellt. Dies hilft dabei, Überbelichtung besser zu erkennen.

Motion Picture, Silent Operation: On

Wie es der Name schon sagt, die Kamera verhindert Geräusche, welche störend auf der Aufnahme wirken könnten.

Motion Picture, Continuous AF

Diese Einstellung hängt davon ab, was man filmen möchte. Ist das Objekt (und die Kamera) still, so habe ich die Einstellung auf „Off“. Bewegt sich das Objekt, schalte ich sie auf „On“. Bis jetzt habe ich jedoch noch sehr wenige Erfahrungen mit Continuous AF auf „On“ gemacht.

Klappe die Erste!

Panasonic GH3

Als ich diesen Sommer an einem Workshop fürs Filmen beim Mountain Biking teil nahm, war mir klar, dass ich eine neue Kamera brauche. Lange habe ich darüber nachgedacht, welche Kamera- / Objektiv Kombination am meisten Sinn macht für mich. Schlussendlich habe ich mich für die Panasonic GH3 mit dem 12-35mm Objektiv entschieden.

Die Kamera sieht zwar wie ein DSLR aus, ist aber keine. Die GH3 ist ein Systemkamera mit 16MP und viel wichtiger, ist in der Lage beim Filmen 72MB in der Sekunde zu schreiben.  Ansonst verhält sich die GH3 wie eine DSLR was das Filmen betrifft: Verschlusszeit, Blende, ISO und Fokus bedient man am besten manuell.

In einschlägigen Foren findet man viele Tipps und Tricks. Jedoch glaube ich, dass man seine Erfahrungen durch Übung selber sammeln muss, da viele Einstellungen situationsabhängig sind und man nicht darum kommt, sich mit der Theorie der Fotografie / des Filmens herum zu schlagen. Ich denke ich habe die Grundlagen gelernt und bin bereit, die ersten Filmprojekte anzugehen. Es ist noch zu früh, ein Urteil über die Kamera ab zu geben, aber die Kamera macht einen soliden Eindruck und der Funktionsumfang sowie die Konfigurierbarkeit sind vielversprechend.

Meine ersten Lessons Learned:

  • Verschlusszeit: 2x Frame-rate
  • ISO: So tief wie möglich. Hoher ISO Wert = mehr Rauschen
  • Blende: Grosse Blende (kleine Zahl) = Keine Tiefenschärfe, kleine Blende (grosse Zahl) = Tiefenschärfe
  • Korrekturen (Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschunterdrückung): -5 / -5 / -5 / -5. Hier habe ich alles auf dem Minimum, da ich diese Sachen in post-production ändern kann und so mehr Spielraum habe. Kann sein, das ich die Werte in Zukunft noch anpasse.
  • Im Zweifelsfall lieber Unterbelichtet statt Überbelichtet. Da unterbelichtetes Material einfacher korrigiert werden kann
  • Zur Zeit filme ich in 1080p, 25fps, 72MB/s, vielleicht gehe ich in Zukunft auf 50MB/s zurück

Yesterdays Bike Tour

Gestern hatte ich meine GoPro auf unserer Mittwochs Abend Tour dabei. Das mit der Halterung muss ich noch überdenken…