Backup unter Freunden

Mein NAS Zuhause sichere ich, indem ich die Daten abwechslungsweise auf zwei externe USB-Disks synchronisiere und eine davon in meinem Büro aufbewahre. Ich versuche, die Disks im Wochentakt auszutauschen. „Versuchen“, ist dabei der Schwachpunkt.

Aber ich glaube, heute bin ich auf eine andere, gute Lösung gestossen: Bittorrent Sync. Damit lassen sich Daten verschlüsselt über das Internet synchronisieren, ohne das sie auf einem Server im Internet zwischengespeichert werden. So, wie halt ein Peer-to-Peer Netzwerk funktioniert. Clients gibts für Windows, Mac und Linux (für allen möglichen CPU’s)

Meine Idee: Man nehme:

  • 1x Raspberry Pi, samt Gehäuse und Strom Adapter
  • 1x externe USB Disk

Darauf installiert man ein Linux, verschlüsselt das Dateisystem (root und die USB-Disk) und installiert den Bittorrent Sync Client. Das erste Mal würde ich den Sync im lokalen Netz machen, anschliessend gibt man den Raspberry Pi samt externer Disk einem Freund und von nun an sind alle Daten zwischen NAS und dem Backup-Raspberry Pi synchronisiert. Die Daten sind verschlüsselt und der Freund kennt die Benutzeraccounts nicht, man muss sich also keine Sorgen um den Datenschutz machen. Anderseits sollte man das Backup ja auch einem echten Freund anvertrauen ;-).

Einziger Nachteil: Wenn ich etwas aus versehen auf meinem NAS lösche, wird es auch auf der anderen Seite gelöscht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.