IPad only, der erste Tag

Heute war der erste Tag an dem ich mich entschieden habe, eine (undefinierte) Zeit lang privat nur noch mein iPad zu verwenden. So wie ich es bis jetzt beurteilen kann, werde ich den grössten Mehraufwand dadurch haben, dass ich mir alles entsprechend einrichten muss. Um diesen Beitrag zu schreiben, habe ich beispielsweise Blogsy installiert. Sowieso habe ich den Eindruck, dass sich für mich alles „appzifizieren“ wird, da vieles in einer App einfacher geht als im Web.

Den ersten Bruch mit meiner neuen Regel musste ich bereits heute begehen: Ich ging biken und wollte anschliessend die Daten des Herzfrequenzmessers auf movescount.com hochladen. Dazu benötigt man leider ein USB-Dongle…

Wo wir grad bei USB sind: Sobald ich das nächste Mal Fotos von der Kamera auf mein NAS transportieren will, werde ich wohl wieder auf ein PC ausweichen müssen. Klar, es gibt Adapter und App’s mit denen man das bewerkstelligen kann, aber ich möchte nicht für sowas banales Geld ausgeben. Somit muss ich meine mir auferlegte Regel „iPad only“ bereits ein wenig auflockern:

Ich nutze privat nur noch den iPad, ausser um:

  • Fotos von der Kamera herunter zu laden
  • und die Daten des Herzfrequenzmessers auf movescount.com zu übermitteln.

Bin gespannt, wieviele zusätzliche Ausnahmen es noch geben wird…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.